{$siteTitle}{$siteURL}deWed, 27 May 2020 02:15:49 +0200Wed, 27 May 2020 02:15:49 +0200news-512Mon, 25 May 2020 19:04:55 +0200Corona-Update: Schreiben des Generalvikars vom 25.05.2020https://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/corona-update-schreiben-des-generalvikars-vom-25052020Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Herren Pfarrer,

liebe Mitbrüder, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seelsorge,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

eigentlich sollte die Coronaschutzverordnung für NRW erst heute aktualisiert werden, nun ist das bereits in der letzten Woche, am 20. Mai 2020, geschehen. Sie ist gültig bis einschließlich 5. Juni 2020. Die sich daraus für uns ergebenden Möglichkeiten sehen wie folgt aus:

 

Laut § 7 sind externe außerschulische Bildungsangebote in Einrichtungen der Jugend- und Jugendsozialarbeit sowie in kirchlichen Einrichtungen wieder möglich, wenn der Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Personen sichergestellt und der Zutritt auf maximal eine Person pro 5 qm begrenzt ist, soweit nicht durch einen Raumplan die Einhaltung der Mindestabstände auch bei einer Nutzung mit mehr Personen dargestellt werden kann. Auch die sonstigen Hygienevorschriften sind zu beachten. Unter diesen Umständen sind wieder Angebote im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie Erstkommunion- und Firmkatechesen möglich. Die Pfarr- bzw. Jugendheime oder entsprechenden Einrichtungen müssen dafür natürlich den Bestimmungen gemäß vorbereitet sein. An den Räumen muss außen gekennzeichnet sein, wie viele Personen maximal im jeweiligen Raum zulässig sind.

Wenn der Mindestabstand innerhalb der Räume gewährleistet ist, braucht in den Räumen kein Mund-Nasen-Schutz getragen zu werden. Sobald der gebotene Mindestabstand – etwa auf den Fluren, Korridoren oder anderen Zugängen zu den Räumen – nicht eingehalten werden kann, wird für die Gebäude empfohlen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Bei Rückfragen zu Angeboten im Rahmen der offenen Kinder- und Jugendarbeit steht unsere Abteilung 220 „Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene“ zur Verfügung. Bei Fragen rund um den Bereich Katechese unser Referat 230/1 „Katechese“.

 

Im selben Paragraphen der Coronaschutzverordnung sieht Abschnitt 2 vor, dass in Musikschulen der Unterricht für Gruppen oder Ensembles mit mehr als sechs Teilnehmenden untersagt ist. Im Umkehrschluss bedeutet das für unsere Chöre, Jugendchöre, Ensembles, Scholen und andere Musikgruppen, dass Proben mit bis zu sechs Teilnehmenden wieder möglich sind. Bei diesen Proben ist ein Abstand von 2 m zwischen Personen (beim Singen ein Abstand von 3 m zwischen Personen und von 6 m in Ausstoßrichtung) sowie eine Raumgröße von mindestens 10 qm pro Person vorzusehen.

Nach § 8 der Coronaschutzverordnung sind in geschlossenen Räumen Konzerte bis auf weiteres untersagt. Doch können die nach § 28 Abs. 1 des Infektionsschutzgesetzes zuständigen Behörden auf der Grundlage eines strengen Hygienekonzeptes Aufführungen und Konzerte mit bis 100 Zuschauern zulassen. Bei Aufführungen im Freien sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,50 m zwischen Personen (sofern nicht Familien bzw. zwei häusliche Gemeinschaften) sicherzustellen. In jedem Fall sind nicht mehr als 100 Zuschauer zulässig. Auch dafür sind Absprachen mit den zuständigen Behörden notwendig.

 

Die bisher mit dem Regierungspräsidium abgesprochene Beschränkung der Teilnehmendenzahl an Beerdigungen (engster Familienkreis, maximal 20 Personen) entfällt. Für die Trauergottesdienste in den Trauerhallen – ob sie in kommunaler oder kirchlicher Trägerschaft ist – sind die Vorschriften der Ordnungsbehörden zu beachten. Ist die Trauerhalle in kirchlicher Trägerschaft müssen die üblichen Abstands- und Hygienevorschriften beachtet werden. Dafür sind die Trauerhallen entsprechend vorzubereiten und – wie in den Kirchen – die Sitzgelegenheiten zu markieren.

Obwohl die Rahmenbedingungen für die Gottesdienste im NRW-Teil des Bistums Münster ab dem 1. Mai 2020 empfehlen, Freiluftgottesdienste vermehrt durchzuführen, fallen darunter keine Taufen oder Trauungen. Taufen und Trauungen sind weiterhin innerhalb der Kirchengebäude durchzuführen.

 

Analog zur Misereor-Kollekte wird empfohlen, für das Hilfswerk Renovabis zusätzlich zur Kollekte einen Opferstock mit der Aufschrift „Pfingstspende“ in der Kirche aufzustellen. Zudem verweise ich für die Pfingstaktion auf unsere Veröffentlichungen im Kirchlichen Amtsblatt und auf unserer Homepage unter www.bistum-muenster.de/startseite_aktuelles/newsuebersicht/news_detail/renovabis_ruft_zur_unterstuetzung_der_menschen_in_osteuropa_auf. Die Bischöfe bitten darum, die Spenden für Renovabis direkt auf das Konto Renovabis, IBAN: DE94 4726 0307 0000 0094 00; BIC: GENODEM1BKC (Bank für Kirche und Caritas eG) zu überweisen.

 

Für den Fronleichnamstag rät das Bistum dringend davon ab, die Prozessionen durchzuführen. Stattdessen wird die Feier von Freiluftgottesdiensten empfohlen. Das Domkapitel hat beispielsweise entschieden, sowohl am Fronleichnamstag als auch zur Großen Prozession jeweils eine Messfeier auf dem Domplatz anzubieten, aber auf die Prozessionen gänzlich zu verzichten. Am Ende des Fronleichnamsgottesdienstes ist die Aussetzung des Allerheiligsten, eine kurze eucharistische Anbetung und abschließend der eucharistische Segen geplant. Für Freiluftgottesdienste bedarf es – völlig unabhängig von der Zahl der Mitfeiernden – der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 m. Zudem muss eine „Steuerung des Zutritts“ erfolgen. Insofern muss ein solcher Gottesdienst umgrenzt sein und kontrollierte Ein- und Ausgänge haben. Außerdem sind diese Gottesdienste mit der Kommune vor Ort abzusprechen. 

 

Weiterhin werden – den Empfehlungen der Rahmenbedingungen für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in Zeiten der Corona-Pandemie für den NRW-Teil im Bistum Münster gemäß – in einigen Pfarreien Gottesdienste gestreamt. Die Vereinbarung, die zwischen dem Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) mit den Verwertungsgesellschaften GEMA und VG Musikedition zur Übertragung von Gottesdiensten und anderen liturgischen Inhalten über das Internet getroffen wurde, ist bis zum 15. September 2020 in ihrer Geltung verlängert worden. Weitere Informationen hierzu unter: www.dbk.de/nc/presse/aktuelles/meldung/einigung-mit-gema-und-vg-musikedition-fuer-die-uebertragung-von-gottesdiensten-oder-anderen-liturgisch/detail. Bei Fragen steht unsere Rechtsabteilung gerne zur Verfügung.

 

Da sich die alljährlich in unserem Bistum durch die Fachstelle 211 „Lebensbegleitende Seelsorge“ angebotenen Seniorenwallfahrten an Adressaten richtet, die bis vor kurzem vom Robert-Koch-Institut noch insgesamt als Risikogruppe eingestuft wurde, haben wir uns im Bischöflichen Generalvikariat entschieden, diese Seniorenwallfahrten für das Jahr 2020 abzusagen. Ich bitte darum, die entsprechenden Verantwortlichen in der Seniorenarbeit vor Ort darüber zu informieren.

 

Schließlich noch eine Bemerkung zu den gerade schon genannten Rahmenbedingungen. Sie sind – wie bereits mehrfach erwähnt – mit der Staatskanzlei abgesprochen. Es scheint hier und da Kommunen zu geben, die von den Pfarreien höhere Auflagen (z.B. die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen oder auf das Singen zu verzichten) für die Feier von Gottesdiensten mit Gemeinde erwarten. Solchen Kommunen gegenüber kann gerne der Hinweis auf die Absprache mit der Staatskanzlei gemacht werden.

 

Ganz, ganz herzlich danke ich Ihnen und Euch für alle Arbeit und Organisation rund um die Lockerungen jener Beschränkungen, die uns durch die Corona-Pandemie auferlegt wurden. Es wird gewiss in den nächsten Wochen und Monaten noch viel weitere Arbeit und Organisation erforderlich sein. Daher nochmals mein herzlicher Dank an Sie, Euch und alle, die dazu beitragen, das kirchliche Leben so gut wie möglich zu gewährleisten.

 

Mit den besten Wünschen, auch für die Gesundheit und vielen Grüßen,

Dr. Klaus Winterkamp

]]>
news-506Sun, 24 May 2020 21:44:29 +0200Renovabis-Spendenaktion zu Pfingstenhttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/renovation-spendenaktion-zu-pfingstenWeniger Gottesdienstbesucher aufgrund der Corona-Pandemie bedeuten weniger Einnahmen durch die Kollekten. Das wirkt sich auch auf die Arbeit von Renovabis aus. Dem Osteuropa-Hilfswerk der katholischen Kirche kommt an Pfingsten, 31. Mai, die Kollekte aus den bundesweiten katholischen Gottesdiensten zugute. Weil diese aufgrund der reduzierten Gottesdienstbesucher deutlich geringer ausfallen wird als sonst, bitten Renovabis und die deutschen Bischöfe, das Hilfswerk und damit die Menschen in Mittel-, Südost- und Osteuropa verstärkt auf anderen Wegen, beispielsweise durch eine Online-Spende, zu unterstützen. 

Zuletzt hat Renovabis die Projektpartner in der Corona-Krise mit Soforthilfen von rund einer halben Million Euro unterstützt. Seit dem Ausbruch der Pandemie verzeichnet Renovabis aus vielen seiner 29 Partnerländern im Osten Europas immer mehr Hilferufe. Auch wenn viele Aktionen zur Pfingstaktion aufgrund der Pandemie ausfallen müssen, in den kommenden „Renovabis-Solidaritätswochen“ werben die Kirchengemeinden auch im Bistum Münster mit dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften – Ost und West in gemeinsamer Verantwortung“. 

In diesem Zusammenhang erinnern die deutschen Bischöfe daran, dass Frieden auch in Europa keine Selbstverständlichkeit ist. „Viele Länder im Osten des Kontinents sind 30 Jahre nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft innerlich zerrissen, manche auch äußerlich bedroht“, heißt es in einem gemeinsamen Aufruf zur Pfingstaktion. Aber es gebe auch Grund zur Hoffnung. „Gerade die Kirche leistet wichtige Beiträge für Verständigung und eine friedliche Entwicklung.“ Mit dem diesjährigen Leitwort stelle Renovabis eine Kernbotschaft der Bergpredigt in den Mittelpunkt. Anhand von Beispielen aus der Ukraine werde aufgezeigt, welche Bemühungen die Kirchen und andere gesellschaftliche Akteure unternehmen, damit Frieden möglich wird. 

Wer die Renovabis-Pfingstaktion unterstützen möchte, kann – auf Wunsch anonym – das Online-Portal des Bistums Münster bei der Darlehnskasse Münster (DKM) unter www.bistum-muenster.de/spendenportal nutzen. Dort gibt es auch Infos zu den geförderten Projekten und der Verwendung der Spenden. Spendenquittungen können ebenfalls beantragt werden. Weitere Infos gibt es bei Ruth Lübbers per E-Mail an online-spenden@bistum-muenster.de .

Spenden an Renovabis sind außerdem direkt möglich auf das Konto DE94 4726 0307 0000 009400 bei der Bank für Kirche und Caritas. 

]]>
news-503Sat, 23 May 2020 09:07:25 +0200Fronleichnamsfest 2020 in Corona-Zeitenhttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/geaendertes-fronleichnamsfest-in-corona-zeitenAufgrund der aktuellen Situation der Corona-Pandemie werden wir in diesem Jahr das Hochfest Fronleichnam nicht in gewohnter Form feiern können. Sowohl in Donsbrüggen am Fronleichnamstag wie auch am Sonntag nach Fronleichnam, dem sogenannten "Klever Fronleichnam", werden keine klassischen Prozessionen stattfinden.

Stattdessen werden bei gutem Wetter "Freiluftgottesdienste" (unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und der Rahmenbedingungen für öffentliche Gottesdienste) gefeiert:

Fronleichnam, Donnerstag, 11. Juni 2020: 10.00 Uhr an der Mühle in Donsbrüggen (bei schlechtem Wetter in der St. Lambertus-Kirche)

Klever Fronleichnam, Sonntag, 14. Juni 2020, 11.00 Uhr im Garten des ehemal. Kapuzinerklosters (bei schlechtem Wetter in der Stiftskirche).

Wir hoffen, dass wir so wenigstens ein wenig Atmosphäre schaffen können. Herzliche Einladung zur Teilnahme.

 

]]>
news-485Tue, 28 Apr 2020 15:30:40 +0200Eucharistiefeiern an Sonn-, Feier- und Werktagen - Rahmenbedingungenhttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/1-mai-2020-hl-messen-um-900-uhr-stiftskirche-und-1830-uhr-in-der-unterstadtkircheHerzlich laden wir zur öffentlichen Mitfeier der Gottesdienste ein. Dies ist ab dem 1. Mai wieder möglich. Dabei müssen die Rahmenbedingungen in der "Corona-Pandemie" beachtet werden. Es stehen daher u.a. nur begrenzt Plätze zur Verfügung.

 

Folgende Gottesdienstzeiten:

Sonn- und Feiertage:

Samstag:

17.30 Uhr Christus-König-Kirche

Sonntag:

9.00 Uhr Unterstadtkirche,

10.00 Uhr St. Lambertus,

11.30 Uhr Stiftskirche

 

Werktage:

montags bis freitags:

9.00 Uhr Stiftskirche

montags, donnerstags und freitags:

18.30 Uhr Unterstadtkirche 

dienstags:

18.30 Uhr Christus-König

(bei Anwesenheit von Pastor em. Dycker

auch montags, donnerstags und freitags um 9.00 Uhr)

dienstags:

8.30 Uhr St. Lambertus 

 

 

Rahmenbedingungen für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in St. Mariä Himmelfahrt Kleve ab 1. Mai 2020

Zunächst werden in einer Erprobungsphase für den Sonntag folgende Heilige Messen angeboten:

 

(16.00 Uhr im Krankenhaus muss entfallen, da wegen Corona kein Zutritt!)

Samstag,       17.30 Uhr Christus-König-Kirche

Sonntag,        09.00 Uhr St. Mariä Empfängnis

                        10.00 Uhr St. Lambertus

                        11.30 Uhr Stiftskirche

 

Die Messen an den Werktagen können nach der bisher gültigen Ordnung in den verschiedenen Kirchen gefeiert werden. Die Zeiten und Orte dazu sind dem Info-Blatt zu entnehmen.

Folgende Hinweise sind für die Mitfeier der Eucharistie und anderer Gottesdienste verbindlich zu beachten:

Die für alle Versammlungen in geschlossenen Räumen geltenden Bestimmungen sind dabei maßgeblich, d.h. der Zugang zu den Gottesdiensten wird begrenzt; die Zahl der zugelassenen Gottesdienstteilnehmenden richtet sich nach der Größe des Raumes:

Stiftskirche:                        108 markierte Plätze

Christus-König-Kirche:       78 markierte Plätze

St. Mariä Empfängnis:         42 markierte Plätze

St. Lambertus:                      36 markierte Plätze

In den Kirchen ist die Zahl der maximal belegbaren Plätze deutlich sichtbar markiert. Wegen des Mindestabstandes abgesperrte Bänke dürfen nicht genutzt werden. Ist die Maximalzahl erreicht, können keine weiteren Personen eingelassen werden.

 

Für die Sitzplätze gilt, dass nach allen Seiten hin der von den Behörden empfohlene Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten ist. Familien und Ehepaare werden nicht getrennt, sodass in diesem Fall in einer Bankreihe evtl. auch mehrere Personen sitzen können. Mundschutz ist laut Richtlinien nicht zwingend erforderlich, aber auch nicht verboten, sondern gerade bei Risikopersonen empfohlen! Ein kircheneigener Ordnungsdienst sorgt dafür, dass die Regeln eingehalten werden. Den Anordnungen des Dienstes ist Folge zu leisten.

 

Beim Betreten und Verlassen der Kirche ist sicherzustellen, dass die Abstandsregeln eingehalten werden.

Es gibt nur einenZugang zur Kirche, damit die maximale Zahl der Teilnehmenden vom Ordnungsdienst überprüft werden kann. Am Ende des Gottesdienstes stehen alle Außentüren der Kirche als Ausgang zur Verfügung. Die Kirchen werden vor und nach den Gottesdiensten bestmöglich durchlüftet.

 

Die Weihwasserbecken bleiben geleert.

Die Gesangbücher „Gotteslob“ liegen aus hygienischen Gründen aktuell nicht zum Gebrauch aus. Wir fertigen für die Sonntagsgottesdienste Liedzettel an. Für die Werktagsgottesdienste bringen Sie bitte ein eigenes Gotteslob mit. Es soll zudem möglichst wenig gesungen werden.

Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihe gereicht, sondern am Ausgang aufgestellt, mit der Bitte die Spende dort hineinzulegen.

 

Der Friedensgruß erfolgt ohne Körperkontakt.

 

Der Zelebrant und die Kommunionhelfer/innen desinfizieren sich die Hände, bevor sie die Hostien zur Austeilung berühren. Nur der Zelebrant empfängt die Kelchkommunion.

Die Kommunion wird ohne Spendedialog („Der Leib Christi.“ – „Amen.“) ausgeteilt. Dieser Dialog wird gemeinsam zu Beginn der Kommunionausteilung nach dem „Herr ich bin nicht würdig…“ gesprochen.

Den Gläubigen wird die Kommunion in angemessenem Abstand gereicht.

 

Die Mundkommunion muss bis auf weiteres unterbleiben.

Personen, die zur Kommunion hinzutreten, aber nicht kommunizieren, können ohne Berührung gesegnet werden.

Die Kommunionordnung wird so angepasst, dass die Gläubigen die Kommunion im gebotenen Mindestabstand empfangen können.

 

Weitere Hinweise:

Beerdigungsmessen oder Trauergottesdienste können in den Kirchen unter Beachtung der gerade genannten Regeln gefeiert werden.

 

Taufen (aktuell nur Einzeltaufen), Erstkommunionfeiern oder Hochzeiten verlangen wegen ihres besonderen, teils mit engerem körperlichem Kontakt verbundenen liturgischen Charakters eine besonders sorgfältige Einhaltung der genannten Regeln. Bisweilen empfiehlt sich eine Verschiebung.

Beichtgespräche im Beichtstuhl sind nicht möglich. Die Spendung des Bußsakramentes hat unter Beachtung des Mindestabstandes (1,50 m) sowie der Hygienevorschriften zu erfolgen.

Vom Sonntagsgebot wird vorerst weiterhin Dispens erteilt, evtl. nutzt man in dieser Zeit auch die Gelegenheit zur Teilnahme am Werktagsgottesdienst.

 

Schlussbemerkung:

Der Krisenstab ist sich bewusst, dass mit dieser Rahmenordnung nicht alle Vorstellungen und Wünsche berücksichtigt werden können. Wir müssen jedoch der aktuellen Situation Rechnung tragen und unserer gegenseitigen Verantwortung für die Gesundheit nachkommen. Wir bitten besonders Personen, die um persönliche gesundheitliche Vorerkrankungen wissen, die Teilnahme am Gottesdienst zu bedenken. Auch ein Ausweichen auf einen Werktagsgottesdienst ist eine Möglichkeit.

Wir hoffen und vertrauen auf Ihr und Euer Verständnis und wünschen, auch unter diesen Voraussetzungen, eine gute Mitfeier des Gottesdienstes. Vielen Dank!

 

****

 

Die Bestimmungen seitens der Behörden finden sich im folgenden Dokument:

Rahmenbedingungen für Gottesdienste mit Öffentlichkeit in der Zeiten der Corona-Pandemie

 

]]>
news-509Mon, 25 May 2020 10:52:07 +0200Erstkommunion in Corona-Zeitenhttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/erstkommunion-in-corona-zeitenUrsprünglich sollten am kommenden Sonntag 29 Kinder ihre Erstkommunion empfangen. Da infolge der Kontaktbeschränkungen in den vergangenen Wochen nahezu die ganze Vorbereitung ausgefallen ist, hat sich fast die Hälfte der Familien entschieden, das Fest auf das nächste Jahr zu verschieben; ein paar Familien hoffen, es im Spätsommer/Herbst feiern zu können; weitere 11 Kinder werden trotz der Einschränkungen bei den Gottesdiensten im Juni die Erstkommunion feiern. Den Auftakt machen 9 Kinder am kommenden Sonntag, 7. Juni um 10 Uhr in der Stiftskirche. Schließen wir alle Kommunionkinder und ihre Familien in unser Gebet ein.

]]>
news-500Tue, 12 May 2020 08:49:10 +0200Filme zur Erstkommunionvorbereitunghttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/filme-zur-erstkommunionvorbereitungAnstelle der "regulären" Erstkommunionvorbereitung gibt es eine kleine Filmreihe, in der Pastoralreferent Michael Beermann einige wichtige Elemente rund um die Erstkommunion erklärt.

Klicken Sie hier.

]]>
news-482Tue, 28 Apr 2020 15:25:15 +0200Maiandacht für die Pfarrei: Sonntags, um 17.00 Uhr in der Unterstadtkirchehttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/eroeffnung-des-marienmontas-mai-mit-einer-maiandacht-am-1-mai-um-1700-uhr-in-der-unterstadtkircheUnter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen (Mindestabstand...) wird im Marienmonat Mai zur Maiandacht an den Sonntagen um 17.00 Uhr in die Unterstadtkirche St. Mariä Empfängnis  eingeladen. Neben den Gebeten und Betrachtungen wird am Ende der sakramentale Segen erteilt.

]]>
news-429Sat, 11 Apr 2020 07:45:48 +0200Gebet in der Corona-Krisehttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/gebet-in-der-corona-krise-1Gebet in der Corona-Krise

 

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.

Bitte tröste jene, die jetzt trauern.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.

Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.

Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die von Angst überwältigt sind.

Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.

Wir beten für alle, die große materiellen Schaden haben oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen,

sich einsam fühlen, niemanden umarmen können.

Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.

Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt,

dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

 

Mach uns dankbar für jeden Tag Gesundheit.

Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.

Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.

Wir vertrauen Dir.

Amen.

 

Gebetszettel zum Ausdrucken: hier

]]>
news-395Thu, 02 Apr 2020 19:01:20 +0200Informationen und Dokumenten-Archiv zur Corona-Krisehttps://www.himmelfahrt-kleve.de/gottesdienste-aktuelles/aktuelle-infos/detailseite/aktuelles-schreiben-von-generalvikar-dr-winterkamp-verlaengerung-der-regelungen-bis-zum-1-maiInformationen zur Corona-Krise:

Das Corona-Virus zwingt uns, dass wir, den behördlichen Anordnungen aus dem Ministerium und der Stadt Kleve folgend, ab dem 16.03.2020 bis auf Weiteres keine Gottesdienste und Veranstaltungen in unserer Pfarrei stattfinden lassen können. Die Regelungen dazu finden Sie auch unten auf dieser Seite.

Wir weisen darauf hin, dass auch das Info-Blatt in den kommenden Wochen erscheint, vor allem mit Gebeten und Gedanken zu den kommenden Sonntagen und Festtagen...

 

Aktuell gilt: Unsere Kirchen bleiben (solange möglich) für das persönliche Gebet offen!!! Dazu steht in der Stiftskirche ein besonderes Kreuz mit brennenden Kerzen auf dem Seitenaltar. In der Unterstadtkirche ist die Sakramentskapelle zum persönlichen Gebet geöffnet. In der Christus-König-Kirche und der St. Lambertus Donsbrüggen steht die Turmkapelle zum Gebet zur Verfügung.

 

Taufen und Trauungen sind aktuell aufgrund der Anodnungen des Bundes- und der Landesregierung bis zum 01.05.2020 nicht möglich, auch nicht im engsten Familienkreis.

 

Beerdigungen können im engsten Familienkreis (max. 20 Personen!!!) stattfinden, wegen der Infektionsgefahr nur als Wortgottesdienste, möglichst im Freien.

Selbstverständlich werden die Priester und Seelsorger/innen für das seelsorgliche Gespräch/Beichte und für Kranke und Sterbende unter der Beachtung der Hygienevorschriften (2 Meter Abstand) zur Verfügung stehen. Die Kontakte finden Sie hier.

 

Die Mitglieder des Seelsorgeteams sind den Gemeindemitgliedern im Gebet verbunden. Täglich werden die Priester der Pfarrei nicht öffentlich die Hl. Messe stellvertretend für die ganze Pfarrei feiern und die Gebetsanliegen und Gebete hineinnehmen. So wird es keinen Tag geben, an dem hier in Kleve nicht die Eucharistie in den Anliegen der Gläubigen und der vielen Menschen gefeiert wird. Ihre Gebetsanliegen und Messintentionen können Sie auch weiterhin im Pfarrbüro bestellen, allerdings nu per Telefon (02821 24761) oder Mail (stmariaehimmelfahrt-kleve@bistum-muenster.de), da das Pfarrbüro für den Publikumsverkehr gesperrt ist. Wir bitten um Verständnis.

 

Auch die öffentlichen Kar- und Osterfeiern (Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, Osternacht und Ostern müssen nun leider entfallen!

Palmzweige werden in unserer Pfarrei geweiht und liegen in den Tagen nach Palmsonntag (solange vorrätig) zur persönlichen Abholung in den Kirchen aus.

 

In den Tagen der Corona-Krise hat mancher Mensch Sorgen, Ängste, Fragen... Neben den Möglichkeiten der Telefonseelsorge und Beratungsstellen möchte Propst Mecking ein weiteres Angebot zum seelsorglichen Gespräch machen.Sie erreichen ihn in diesen Tagen täglich unter der Telefonnummer 02821 713 2122, vor allem in der Zeit zwischen 18.00 und 19.00 Uhr.

 

Weitere selsorgliche Angebote finden Sie auf der Startseite unserer Interseite. Zugleich verweisen wir auf Gottesdienstübertragungen im Internet und Fernsehen, auch live aus unserer Stiftskirche.

 

Es sind für uns alle schwere Zeiten! Bleiben wir solidarisch im Gebet miteinander verbunden!

Für das ganze Seelsorgeteam

 

Propst Johannes Mecking

 

 

Archiv: Dokumente zur Corona-Krise:

Schreiben des Generalvikars vom 25.05.2020

Wort des Bischofs zur Corona-Krise

Checkliste Ferienlager

Corona-Schutzverordnung

Schreiben des Generalvikars vom 11.05.2020

Schreiben des Generalvikars vom 20.04.2020

Schreiben des Generalvikars vom 16.04.2020 zur Verlängerung bis zum 3. Mai 2020

Schreiben des Generalvikars vom 02.04.2020 zur Verlängerung bis zum 1. Mai 2020

Schreiben des Generalvikars vom 24.03.2020

Ökumenisches Wort der Bischöfe Deutschland 20.03.2020

Schreiben des Generalvikars vom 19.03.2020

Schreiben des Generalvikars vom 17.03.2020

Wort von Bischof Dr. Genn zum Corona-Virus.

Anweisungen der Stadt Kleve zur Corona-Krise

Infos aus dem Generalvikariat zur Corona-Krise.

 

*******

Informationen zu den Kinderbetreuungsangeboten in unseren Kitas:

Elternbrief vom 22.03.2020

Neue Regelung zu Kinderbetreuungsangeboten 23.03.2020

Aushang Kitas vom 16.03.2020

Erlass des Ministeriums zur Schließung der Kitas in NRW wegen Corona.

 

 

 

 

  
]]>