Sakramente

THEOLOGEN SAGEN, JESUS CHRISTUS SEI IN SEINEM WORT, SEINEN HANDLUNGEN UND SEINER PERSON DAS UR-SAKRAMENT DER MENSCHENLIEBE GOTTES. MEHR

Erst-Katechese

Ausgangslage:

In den letzten Jahren haben sich ca. 40-70% der angeschriebenen Familien für die Erstkommunionvorbereitung angemeldet.
Ein relativ großer, aber nicht zu quantifizierender Teil der Familien hat im Vorfeld eine geringe oder nicht vorhandene Bindung zur Kirche und ein wenig bis gar nicht ausgeprägtes Glaubensleben. Dies schlägt sich in zunehmend geringerem Grundwissen und Glaubensvollzug der Kinder wieder (Kreuzzeichen, Grundgebete, Haltungen im Gottesdienst etc.). Dennoch suchen sie den Kontakt zur Kirche (im Vergleich zu denen, die sich auf das Anschreiben hin nicht melden) und haben demnach ein Bedürfnis im Blick auf ihr Kind.

 

Fragestellung 1:

Welche Bedürfnisse haben Eltern, die ihr Kind zur Erst-Katechese anmelden?

 

Fragestellung 2:

Wie können wir diesen Bedürfnissen gerecht werden und gleichzeitig den eigenen Anspruch an den hohen Wert des Sakramentes der Eucharistie wahren?

 

Umsetzung:

Mit dem neuen Konzept der Erst-Katechese versuchen wir, auf die sich verändernde Situationen einzugehen: ein relativ großer Teil der Familien, die bislang an der Erstkommunionvorbereitung teilgenommen haben, bringt eine sehr geringe Bindung an die Kirche mit und verfügt entsprechend über wenig bis keine eigene Gebets- oder Gottesdienstpraxis. Für solche Kinder und Familien ist eine gewissenhafte Hinführung zum Sakrament der Eucharistie eine große Heraus- und oft auch Überforderung.


Das neue Konzept umfasst zwei Stufen, die sich wie folgt gliedern:

 

1. Stufe: Tauferneuerungskurs

Ende Juni werden die katholischen Kinder eines Jahrgangs angeschrieben. Gleichzeitig erhalten die Eltern der Kinder, die im Register als nicht getauft („OA“) geführt sind, einen Brief, der sie dazu einlädt, über eine mögliche Taufe des Kindes nachzudenken. Im September wird an mehreren Info-Abenden das Konzept erläutert. Gleichzeitig wird versucht, für die 1. Stufe engagierte Eltern als Katecheten zu gewinnen. Anschließend findet in persönlichen Anmeldegesprächen mit dem zuständigen Seelsorger die Anmeldung der Kinder zur 1. Stufe statt.
Der Tauferneuerungskurs besteht aus folgenden Elementen:
•    Familienmesse für die ganze Familie
•    Sechs „Weg-Gottesdienste“ – jeweils für zwei Gruppen an einem Werktagnachmittag
•    Teilnahme der Kinder an der Sternsingeraktion der Pfarrei

•    Wortgottesdienst für die ganze Familie mit anschl. Auftakt-Treffen der Kinder

•    Drei Vorbereitungstreffen an Samstagvormittagen
•    Erstbeichte im Rahmen eines Weggottesdienstes
•    Ein Familiengottesdienst in der Fastenzeit
•    Kinderkreuzweg am Karfreitag
•    Üben für den Tauferneuerungsgottesdienst
Am Ende des Kurses steht ein festlicher Tauferneuerungsgottesdienst am Weißen Sonntag um 10 Uhr in der Stiftskirche.
Kurz vor dem Ende der 1. Stufe werden die Eltern gebeten, sich der Frage zu stellen, ob das Kind auch die 2. Stufe durchlaufen soll.

 

2. Stufe: Kommunionkurs

In der Woche nach dem Tauferneuerungsgottesdienst melden die Eltern in persönlichen Anmeldegesprächen mit dem zuständigen Seelsorger ihre Kinder zur 2. Stufe an.
Der Kommunionkurs besteht aus folgenden Elementen:
•    Drei „Weg-Gottesdienste“ – jeweils für zwei Gruppen an einem Werktagnachmittag
•    Drei Vorbereitungstreffen an Samstagvormittagen
•    Ein Familiengottesdienst
•    Teilnahme an einer Fronleichnamsprozession der Pfarrei
Am Ende des Kurses finden dann die Erstkommunionfeiern statt (je nach Zahl der teilnehmenden Kinder und der Kirchwünsche).


In der pdf-Datei "Ablauf", die hier zum Download bereit steht, ist das Konzept in einer übersichtlichen Form dargestellt.

 

Verantwortlicher Seelsorger für die
Erst-Katechese ist

Pastoralreferent
Michael Beermann

d: Kapitelstraße 12

Tel. 0170 5740851

Mail: michael.beermann@posteo.de