Aktuell: Vollgeläut der Klever Stifts- und Propsteikirche St. Mariä Himmelfahrt Kleve

Hier eine aktualisierte Aufnahme des 6-stimmigen Vollgeläuts mit der "neuen" alten Glocke b' aus der profanierten evangelischen Auferstehungskirche in Kleve-Kellen. (Auf den Pfeil in der grauen Leiste klicken.)

Vielen Dank an den Glockenbauftragten unseres Bistums, Pfr. Martin Goebel, der uns diese Aufnahme zur Verfügung gestellt hat.

 

Läuteglocken

In den beiden Türmen befindet sich ein 6-stimmiges Geläut. Im Frühjahr 2021 übernahm die Kirchengemeinde die Glocke b1 aus der früheren Auferstehungskirche in Kleve-Kellen, die in das bestehende Geläut (Nordturm) integriert wurde.

 

Nr.
 
Name
 
Gussjahr      
 
Glockengießerei                      
 
  
 
1Groote Bomm      2007Michael Reuter, Maria Laach  b0
2Maria1961Monasterium  c1
3Josef1961Monasterium  es1
4Ludgerus1961Monasterium  f1
5Johannes1961Monasterium  g1
6Erlöser1965Rincker  b1

 

 

Zudem befinden sich im Dachreiter noch zwei historische Glocken aus dem Jahre 1404. Eine Glocke läutet zu den Stundengebetszeiten, die zweite erklingt als „Wandlungsglocke“.

 

 

Glockenspiel 

Am 17. März 2017 wurde im Nordturm der Stiftskirche ein 14-stimmiges Glockenspiel mit den Schlagtönen es2–b3 installiert, welches von der Glockengießerei Eijsbouts im niederländischen Asten hergestellt wurde und über eine elektronische Tastatur oder einen Glockencomputer anspielbar ist. Die Glocken sind durch Spenden finanziert worden. Im Frühjahr 2021 wurde das Glockenspiel mit 9 Glocken aus derselben Glockengießerei zu einem 23-stimmigen „Carillon“ (es2, f2, g2, chromatisch weiter bis es4) erweitert. Das Glockenspiel erklingt dreimal täglich (11:46 Uhr – 15:46 Uhr – 18:31 Uhr) sowie zu besonderen Gelegenheiten.